08-08-2008
1001Miglia - Die Vorbereitung
Zum vergrössern klicken.Was hat man sich nicht für detaillierte Pläne zusammengestellt, um bestmöglich für den längsten Brevet Europas gerüstet zu sein, und dann wird man durch eine starke, tiefsitzende Verkühlung 5 Wochen vor Start für knappe drei Wochen völlig außer Gefecht gesetzt.
Aber was solls? -> Was weiß man, wozu die Zwangspause gut war...

Aber der Reihe nach. Um was geht es denn hier eigentlich?

Die 1001Miglia ist Europas längster Brevet, der in dieser Form heuer zum ersten mal ausgetragen wird.
Er führt von Mailand die Poebene entlang bis San Marino, dann weiter südlich an Perugia vorbei bis etwa 40 km nördlich von Rom. Danach geht es nordwestlich an Siena und Pisa vorbei langsam wieder Richtung Mailand. Dabei durchquert man einige der schöne Regionen Italiens wie die Lombardei, Emilia-Romagna oder die Toskana.


Größere Kartenansicht

Neben dem an sich schon breiten Weg von 1610km liegt die eigentliche Schwierigkeit an den rund 18500 Hm, die auf einer Strecke von etwa 950km zu überwinden sind.

Die Maximalzeit, um sich als Finisher bezeichnen zu dürfen, liegt bei 130 Stunden. Los geht es am Sonntag, den 17.08.2008 um 22:00 Uhr.
Neben mir geht auch noch ein zweiter Österreicher an den Start. Mit Andreas bin ich auch schon letztes Jahr einen Großteil der 1200km von Paris-Brest-Paris zusammen gefahren.

Mein Ziel ist es, heil und unversehrt innerhalb der Karenzzeit im Ziel anzukommen - alles andere ist Nebensache.
Wen es interessiert, kann den Brevet quasi 'Live' mitverfolgen. Siehe unter Links. Meine Startnummer ist die MI095, Andreas hat die MI185.

tbc...

Links
- 1001Miglia - Offizielle Seite mit Streckenbeschreibung etc.
- 'Live'-Verfolgung des Brevets
Diesen Bericht weiterempfehlen:

Von * An e-Mail *


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden!

Kommentieren:
Anzahl der Kommentare: 0

Kommentieren

TURS waits for you